Was man über die Anforderungen an die Dämmstoffeigenschaften und das Emissionsverhalten von PU-Dämmstoffen wissen sollte.

Produktentnahme, Prüfung und freiwillige Zertifizierung unterliegen strengen Anforderungen

Dämmprodukte aus Polyurethan-Hartschaum (PU) haben ein hohes Qualitätsniveau. Stichproben der Dämmstoffe werden von unabhängigen Prüfstellen in den Herstellwerken regelmäßig entnommen und in den entsprechenden Laboren der Institute geprüft. Um die Zertifizierung mit dem ÜGPU Umweltzeichen pure life oder dem ÜGPU Qualitätszeichen zu bekommen, müssen Dämmstoffe zum einen sehr strenge stoffliche Kriterien erfüllen, zum anderen müssen auch strenge Anforderungen an die Dämmstoffeigenschaften, insbesondere das Emissionsverhalten eingehalten werden.

Stoffliche Anforderungen

Bei der Herstellung von PU-Dämmstoffprodukten mit dem Umweltzeichen pure life, sind ausgeschlossen:

  • chemische Stoffe oder Gemische, die als krebserzeugend, fortpflanzungsgefährdend, fruchtschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind (EG-Verordnung 1272/2008, TRGs 905, MAK-Liste);
  • halogenhaltige Treibmittel wie HFKW und Flammschutzmittel wie HBCD oder TCEP;
  • Phthalate als Weichmacher.

Anforderungen an das Emissionsverhalten

Dämmprodukte, die das pure life Siegel tragen, erfüllen hinsichtlich des Emissionsverhaltens die Bewertungskriterien:

  • des Ausschusses zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten AgBB in Deutschland;
  • der Verordnung zur Deklaration von VOC-Emissionen in Frankreich und hierbei der besten Emissionsklasse A+;
  • des „Blauen Engel RAL UZ 132“ für Wärmedämmstoffe;
  • des königlichen Erlasses in Belgien, zur Festlegung der Grenzwerte für die Emissionen von Bauprodukten in den Innenraum;
  • der natureplus Vergaberichtlinie „RL0104“ für Holzfaserdämmplatten mit einer Rohdichte kleiner 230 kg/m³.

Emissionsgrenzwerte im Vergleich:

Quelle: Frauenhofer WKI / ÜGPU
Kriterium Umweltzeichen pure life Umweltzeichen Blauer Engel Umweltzeichen natureplus Strengste nationale Anforderung
Formaldehyd ≤ 0,01 mg/m³ ≤ 0,06 mg/m³ ≤ 0,036 mg/m³ Frankreich, Emissions dans l’air intérieur (Klasse A+): ≤ 0,01 mg/m³
Summe leichtflüchtige organische Verbindungen (VOC) ≤ 0,1 mg/m³ ≤ 0,1 mg/m³ ≤ 0,3 mg/m³ Deutschland, AgBB-Schema: ≤ 1 mg/m³
Summe schwerflüchtige organische Verbindungen (SVOC) ≤ 0,02 mg/m³ ≤ 0,02 mg/m³ ≤ 0,1 mg/m³ Deutschland, AgBB Schema: ≤ 0,1 mg/m³
Kanzerogene Kat. 1A und 1B ≤ 0,001 mg/m³ ≤ 0,001 mg/m³ ≤ 0,001 mg/m³ Deutschland, AgBB-Schema: ≤ 0,001 mg/m³

Anforderungen an PU-Dämmstoffeigenschaften

Für die Regelprüfung der Produkteigenschaften von PU-Dämmstoffen mit dem ÜGPU Qualitätszeichen sind folgende Anforderungen nach der Anwendungsnorm DIN 4108-10 zu erfüllen:

Quelle: FIW München
Zertifizierte PU-Produkteigenschaft Beurteilungsgrundlage Jährlich zu erbringende Nachweise
Wärmeleitfähigkeit λ (EN 12667) mit „fester Zuschlägen“ (nach EN 13165 C.5) Nennwert λD 2x je Produkt/Produkttyp
Diffusionsdichtigkeit der Kaschierung C.5.1 (Aluminiumschicht ≥ 50 µm oder ASTM 3985-Nachweis) EN 13165 C.5.1 ASTM 3985-Nachweis je λ-Prüfung
Wärmeleitfähigkeit λ (EN 12667) mit „Schnellalterung“ nach EN 13165 C.4 (Prüfung nach 175 Tagen Lagerung bei 70 °C) Nennwert λD 2x je Produkt/Produkttyp
Dicke (EN 823) Klasse T(x) 2x je Produkt/Produkttyp
Druckverhalten (EN 826) Stufe CS(Y/10)xx 2x je Produkt/Produkttyp
Zugfestigkeit senkrecht (EN 1607) Stufe TRxx 2x je Produkt/Produkttyp
Dimensionsstabilität bei
  • 70 °C / 90 % r.F. über 48 h (EN 1604):
  • -20 °C über 48 h (EN 1604):

  • Klasse DS(70,90)x
  • Klasse DS(-20,-)x

  • 2x je Produkt/Produkttyp
  • 2x je Produkt/Produkttyp
Brandverhalten des in Verkehr gebrachten Produktes (EN 13501-1) Prüfung nach EN 11925-2: RtF:E 1x je Deckschicht /Kaschierung
Brandverhalten des Produktes (EN 13501-1) Prüfung nach EN 13823 und EN 11925-2: RtF:D,C,B 1x je Beschichtung
weitere geprüfte Eigenschaften:
  • Rohdichte (EN 1602)
  • Zellgaszusammensetzung: (Überprüfung mit einem Gaschromatographen)
 
  • je λ-Prüfung
  • je λ-Prüfung
nach oben